Konvertieren Sie ein RGB-Bild oder Graustufen in einen indizierten Farbmodus. Acht Farbmodi von Photoshop

Photoshop unterstützt acht Farbmodi, zwischen denen Sie mit den entsprechenden Befehlen im Menü wechseln könnenBild \ u003e Modus (Bild Modus). Betrachten Sie sie der der richtigen Reihenfolge.

  • Bitweise (Bitmap) - Jeder Punkt des Bildes kann entweder weiß schwarz sein. Dieser Modus kann nützlich sein, wenn Bilder auf einigen Druckern gedruckt werden und bestimmte visuelle Effekte erzielt werden. In diesem Modus funktionieren die meisten Photoshop-Funktionen nicht (Sie können nicht mit Ebenen arbeiten, Filter und Bildeinstellungen anwenden). Darüber hinaus sind Zeichenwerkzeuge in ihren Fähigkeiten stark eingeschränkt.

    Um das bild in dieBitweise (Bitmap) muss es zuerst in den Modus gebracht werdenGraustufen (Graustufen). Danach wird der Befehl zum Auswählen des Bitmodus verfügbar. Wenn Sie es aufrufen, wird das in Abb. 3.3.

    Abb. 3.3. Fenster zum Einstellen der Bildkonvertierung in den Bitmap-Modus

    In diesem Fenster können Sie die Auflösung für das resultierende Bild auswählen (Auflösung, Eingabefeld). Sie können eine Methode wählen, nach der die Graustufen in Schwarz-Weiß-Farben konvertiert werden. Dies geschieht über die Dropdown-ListeVerwenden (Verwenden) -Taste. Bei der Auswahl eines ArtikelsBenutzervorlage (Benutzerdefiniertes Muster) Sie können eine Vorlage mithilfe der Liste angebenBenutzervorlage (Benutzerdefiniertes Muster).

  • Graustufen (Graustufen) - Dieser Modus wurde für die Verwendung von Schwarzweißbildern entwickelt. Jedes Pixel wird durch einen einzigen Wert definiert - Helligkeit. Die Anzahl der Abstufungen beträgt 256 (8 Bit / Pixel). Dieser Modus ist nützlich, wenn Sie Bilder verarbeiten, die für die Ausgabe auf Monochrom-Geräten vorgesehen sind. Wenn Sie ein Bild in den Graustufenmodus übertragen, werden Sie vom Programm aufgefordert, die Enthennung von Informationen über die Farms der Pixel zu bestätigen.

    Um das Bild in den Graustufenmodus zu übertragen, rufen Sie den Befehl aufBild \ u003e Modus \ u003e Graustufen (Bild \ u003e Modus \ u003e Graustufen).

  • Tipp.Schwarz-Weiß-Bild im Modus gespeichertGraustufen (Graustufen), benötigt etwa dreimal weniger Speicherplatz im Speicher als ein ähnliches Bild im RGB-Modus.

  • Duplex(Duotone) - das Bild wird mit Hilfe von mehreren (von eins bis vier) Farben erstellt, die vom Benutzer angegeben werden. Abhängigkeit (Kurve) der Dichte des Farbstoffes von der Helligkeit des Bildpunktes bestimmt. Dies wird verwendet, um einem monochromen Bild Schatten hinzuzufügen.

    Das Übertragen des Bildes in den Duplex-Modus ist nur im Modus möglichGraustufen (Graustufen). Nach auswahl eines teamsBild \ u003e Modus \ u003e Duplex ... (Bild \ u003e Modus \ u003e Duotone ...), das in Abb. 3.4. Um eine Vorschau der Konvertierungsergebnisse anzuzeigen, aktivieren Sie das KontrollkästchenSchau hinein (Vorschau)


    Abb. 3.4. Farbauswahlfenster für den Duplex-Modus

    Aus der dropdown-listeGeben sie ein (Toure), wählen Sie die Anzahl der Farbstoffe für den Druck (Monotone - ein Farbstoff, Doutone - zwei Farbstoffe, Tritone - drei, Quadtone - vier). Stellen Sie dann für jeden der Farbstoffe (angezeigt im fenster Tinte 1, Tinte 2 ...) die Farbe ein. Klicken Sie dazu auf die Farbigen Quadrate und wählen Sie im erscheinenden Dialog die Farbe aus. Um die Kurve für die Übereinstimmung zwischen der Helligkeit eines monochromen Biecht und einer Farbe zu bestimtim, klicken aueff das Quadratt mit dem Kurvenbild (standardmäßig ist es eine geerade Linie) und legen Sie den Abhängigkeitteyyyyyyyyyyakyakyyyah 14 18 18 18 18 18 18


    Abb. 3.5. Bestimmung der Abhängigkeit der Dichte eines Duplexfarbstoffs von der Helligkeit von Bildpixeln

    Inde ka nn die die der kurne ändern, indem Der Eingabewert bestimmt die Dichte des Farbstoffs, wenn er neben dem Pixelhelligkeitsfeld angezeigt wird. Pixelhelligkeit wird horizontal auf dem Kurvenbild aufgetragen.

    Neben der Auswahl von Farbstoffen (siehe Abbildung 3.4) können Sie auch die Ergebnisse der Mischung verschiedener Farben anpassen (dies erfolgt nach einem Testausdruck). Klicken sie dazu auf die schaltflächeÜberlagern Sie Farben (Überdrucken Sie Farben) und klicken Sie im erscheinenden Fenster auf die erforderlichen farbigen Quadrate. Die Zahlen neben dem Quadrat geben an, welcher Farbkombination es entspricht.

  • Indizierte farben (Indizierte Farben) - In diesem Modus kann jedes Pixel des Bildes nur aus der Anzahl der in der speziellen Tabelle angegebenen Farben einen Farbton haben. Dieser Modus wird beim Speichern von Dateien im GIF- und PNG-Format verwendet.

    Verwenden Sie den Befehl, um ein Bild in den Modus für indizierte Farben zu übertragenBild \ u003e Modus \ u003e Indizierte Farben(Bild \ u003e Modus \ u003e Indizierte Farben).Der Konvertierungsvorgang wird im Abschnitt zum Speichern von GIF-Dateien ausführlich beschrieben.

  • Rgb ist der am weitesten verbreitete Modus. Um in diesem Modus zu arbeiten, werden die meisten Funktionen von Adobe PhotoShop berechnet. Wie bereits erwähnt, wird dabei die Farbe jedes Pixels durch die Werte der drei Farbkomponenten Rot, Grün und Blau bestimmt. So erscheinen die Farben auf dem Bildschirm. Daer müssen Sie bei der Erstellung von Webgrafiken, die sich auf das Betrachten mit einem Monitor konzentrieren, im RGB-Modus arbeiten.

    Verwenden Sie den Befehl, um das Bild in den RGB-Modus zu übertragenBild \ u003e Modus \ u003e RGB (Bild \ u003e Modus \ u003e RGB).

  • CMYK - Der Modus, der den Prozess der Farbwiedergabe im typografischen Druck am genauesten beschreibt. Daher wird es bei der Erstellung von Bildern beim Drucken verwendet.

    Um ein Bild in diesen Modus zu konvertieren, verwenden Sie den BefehlBild \ u003e Modus \ u003e CMYK (Bild \ u003e Modus \ u003e CMYK). Die Funktionen des Programs sind in diesem Modus etwas eingeschränkt.

  • Labor - In diesem Modus werden die Farben der Pixel als drei Komponenten dargestellt, von denen eine (L) die Hellkeke darstellt und die anderen zwei - die Farbkomponenten (a - von rot nach grün, b - von gelb nach blau). Das Farbmodell Lab würde unter Berücksichtigung der Merkmale der menschlichen Wahrnehmung für die genaueste Farbübertragung entwickelt.

    In diesem Modus können Sie einige Funktionen von Photoshop nicht verwenden, aber die Möglichkeit, beispielsweise den Helligkeitskanal separat zu bearbeiten, kann nützlich sein. Um das bild in dieLabor rufe den Befehl aufBild \ Modus \ u003e Labor (Bild \ u003e Modus \ u003e Labor).

  • Mehrkanal (Mehrkanal) - In diesem Modus können Sie Bin in mehrere Kanäle umwandeln, die Informationen über Farben speichern. Abhängig vom Modus, in dem sich das Quellbild befindet, ist der Kanalsatz des resultierenden Bildes unterschiedlich. Um in diesen Modus zu wechseln, Siew Befehl verwendenBild \ u003e Modus \ u003e Mehrkanal (Bild \ u003e Modus \ u003e Mehrkanal).
  • Durch die Konvertierung in indizierte Farben wird die Anzahl der Farben im Bild auf 256 oder weniger reduziert. Dies ist die Standardanzahl von Farben, die von den Formaten GIF and PNG-8 sowie von vielen Multimedia-Anwendungen unterstützt werden.

    Durch die Konvertierung in indizierte Farben wird die Anzahl der Farben im Bild auf 256 oder weniger reduziert. Dies ist die Standardanzahl von Farben, die von den Formaten GIF and PNG-8 sowie von vielen Multimedia-Anwendungen unterstützt werden. Diese Konvertierung reduziert die Dateigröße, indem Informationen über Farben aus dem Bild entfernt werden.

    Um ein Bild in einen indizierten Farbmodus zu konvertieren, muss es 8 Bits pro Kanal enthalten und im RGB-oder Graustufenmodus sein.

    1. Wählen Sie Bild \ u003e Modus \ u003e Indizierte Farben.

      Hinweis: Alle sichtbaren Ebenen werden zoammengeführt und alle ausgeblendeten Ebenen werden gelöscht.

      Bei Graustufenbildern erfolgt die Konvertierung automatisch. Bei RGB-Bildern wird das Dialogfeld "Indizierte Farben" angezeigt.

    2. Wählen Sie im Dialogfeld Indizierte Farben die Option Vorschau, um eine Vorschau der Änderungen anzuzeigen.
    3. Legen Sie die Konvertierungsparameter fest.

    Konvertierungsoptionen für Bilder mit indizierten Farben

    Wenn Sie ein RGB-Bild in einen indizierten Farbmodus konvertieren, können Sie mehrere Konvertierungsoptionen angeben (im Dialogfeld "Indizierte Farben").

    Art der palette Wenn Sie Bilder in indizierte Farben konvertieren, stehen verschiedene Arten von Paletten zur Verfügung. Für die Parameter "Perzeptiv", "Selektiv" und "Adaptiv" können Sie die lokale Palette basierend auf den Farben des aktuellen Bildes verwenden. Es gibt folgende Arten von Paletten.Genau Erstellt eine Palette basierend auf den genauen Farben, die im RGB-Bild verwendet werden. Diese Option ist nur verfügbar, wenn das Bild nicht mehr als 256 Farben enthält. Da eine solche Palette alle im Bild vorhandenen Farben enthält, wird keine Farbmischung durchgeführt.System (Mac OS) Verwendet die 8-Bit Mac OS-Standardpalette, die auf einer einheitlichen Auswahl von RGB-Farben basiert.System (Windows) Verwendet die Standard-8-Bit-Windows-Palette, die auf einer gleichmäßigen Abtastung von RGB-Farben basiert.Web Verwendet eine 216-Farben-Palette, die von Webbrowsern (unabhängig von der Plattform) verwendet wird, um Bilder auf Monitoren anzuzeigen, die auf 256 Farben beschränkt sind. Diese Palette ist eine Teilmenge der Mac OS 8-Bit-Palette. Diese Option verhindert eine diffuse Mischung von Farben im Browser, wenn Bilder auf einem Monitor angezeigt werden, der auf 256 Farben beschränkt ist.UniformErstellt eine Palette basierend auf einer einheitlichen Auswahl von Farben aus dem RGB-Farbwürfel. Wenn Sie beispielsweise sechs äquidistante Farbstufen für Rot, Grün und Blau verwenden, ergibt sich eine einheitliche Palette von 216 Farben (6 im Würfel = 6 x 6 x 6 = 216). Die Gesamtzahl der Farben im Bild entspricht dem nächsten vollen Würfel (8, 27, 64, 125 oder 216) und ist kleiner als der im Feld "Farben" angegebene Wert.Lokal (perzeptuell) Erstellt eine benutzerdefinierte Palette, die den Farben vorzieht, für die das menschliche Auge die größte Empfindlichkeit hat.Lokal (selektiv) Erstellt eine Farbtabelle, die der Tabelle "Perzeptiv" ähnelt, jedoch Bereiche mit großer Größe und die Erhaltung von Webfarben bevorzugt. Normalerweise werden Bilder mit der größten Zuverlässigkeit der Farben erhalten, wenn dieser Parameter verwendet wird.Lokal (adaptiv) Erstellt eine Palette basserend aufahn der Auswahl der Farben des Spektrums, die am häufigsten im Bild zu finden sind Für ein RGB-Bild, in dem nur grüne und blaue Farben vorhanden sind, besteht die Palette beispielsweise hauptsächlich aus blauen und grünen Farbtönen. In den meisten Bildern sind die Farben in bestimmten Bereichen des Spektrums konzentriert. Um die Palette genauer zu steuern, wählen Sie zuerst den Teil des Bildes aus, der die Farben enthält, die Sie auswählen möchten. Photoshop bestimmt die Größe der Konvertierung anhand dieser Farben.Das Haupt (Wahrnehmungs) Erstellt eine benutzerdefinierte Palette, die den Farben vorzieht, für die das menschliche Auge anfälliger ist. Gilt wenn mehrere Dateien gleichzeitig geöffnet sind; betrifft alle geöffneten Dateien.Das Haupt (selektiv) Erstellt eine Farbtabelle, die der Perceptual-Tabelle ähnelt, jedoch Bereiche mit großer Größe und die Erhaltung von Web-kompatiblen Farben bevorzugt. Normalerweise werden Bilder mit der größten Zuverlässigkeit der Farben erhalten, wenn dieser Parameter verwendet wird. Gilt wenn mehrere Dateien gleichzeitig geöffnet sind; betrifft alle geöffneten Dateien.Primär (adaptiv)Erstellt eine Palette basserend aufahn der Auswahl der Farben des Spektrums, die am häufigsten im Bild zu finden sind Für ein RGB-Bild, in dem nur grüne und blaue Farben vorhanden sind, besteht die Palette beispielsweise hauptsächlich aus blauen und grünen Farbtönen. In den meisten Bildern sind die Farben in bestimmten Bereichen des Spektrums konzentriert. Um die Palette genauer zu steuern, wählen Sie zuerst den Teil des Bildes aus, der die Farben enthält, die Sie auswählen möchten. Photoshop bestimmt die Größe der Konvertierung anhand dieser Farben. Gilt wenn mehrere Dateien gleichzeitig geöffnet sind; betrifft alle geöffneten Dateien.Bestellt Erstellt eine benutzerdefinierte Palette mithilfe des Dialogfelds Farbtabelle. Bearbeiten Sie diese Tabelle und speichern Sie sieur späteren Verwendung oder klicken Sie auf Download, um die zuvor erstellte Farbtabelle zu laden. Dieser Parameter zeigt auch die aktuelle adaptive Palette an, die zum Anzeigen der am häufigsten im Bild verwendeten Farben nützlich sein kann.Zurück Verwendet eine benutzerdefinierte Palette aus der vorherigen Konvertierung, sodass Sie mehrere Bilder problemlos mit derselben benutzerdefinierten Palette konvertieren können.Anzahl der farben Für die Paletten "Uniform", "Perceptual", "Selective" und "Adaptive" können Sie die genaue Anzahl der angezeigten Farben angeben (bis zu 256), indem Sie den entsprechenden Wert im Feld "Colors" eingeben. Dieses Feld gibt an, wie die Tabelle der indizierten Farben erstellt wird. Für Adobe Photoshop ist das Bild weiterhin 8 Bit mit 256 Farben.Einbeziehung von Farben und Transparenz Wählen Sie die folgenden Optionen aus, um Farben für eine indizierte Farbtabelle festzulegen oder die Transparenz für ein Bild festzulegen:Gezwungen Enthält Optionen zum Erzwingen bestimmter Farben in der Farbtabelle. "Schwarz-Weiß" fügt reine Schwarz- und Reinweiß-Farben zur Farbtabelle hinzu, "Primärfarben" - Rot, Grün, Blau, Cyan, Magenta, Gelb, Schwarz und Weiß, "Web" fügt 216 Web-fügt t ut in in in in in n ut in in in in in in in in in,,,,,,,,,, Sch Sch Sch Sch 21 21 Sch Sch Sch f fügt 216 Ermöglicht die Auswahl von benutzerdefinierten Farben, die der Tabelle hinzugefügt werden sollen.Transparenz Gibt an, ob transparente Bereiche des Bildes während der Konvertierung gespeichert werden sollen. Wenn Sie diese Option auswählen, wird der Farbpalette ein spezieller Indexeintrag hinzugefügt, der den transparenten Farben entspricht. Wenn diese Option nicht ausgewählt ist, werden die transparenten Bereiche mit einer matten Farbe gefüllt (oder weiß, wenn die matte Farbe nicht ausgewählt ist).SubstratGibt die Hintergrundfarbe an, die zum Füllen der geglätteten Kanten neben den transparenten Bereichen des Bildes verwendet wird. Wenn die Option "Transparenz" ausgewählt ist, wird die Mattfarbe auf die geglätteten Kanten angewendet, wodurch die Ränder mit dem Hintergrund der Webseite derselben Farbe überblendet werden. Wenn die Option "Transparenz" nicht ausgewählt ist, wird die Mattfarbe auf die transparenten Bereiche angewendet. Wenn die Option "Transparenz" aktiviert ist, wird durch Auswählen von "Nein" ein transparenter Bereich mit einer scharfen Umrandung gebildet. Ansonsten füllen alle transparenten Bereiche eine durchgehend weiße Farbe. Matte Farboptionen sind nur verfügbar, wenn Transparenz im Bild vorhanden ist.Dithering Außer wenn die Option "Präzision" ausgewählt ist, enthält die Farbtabelle möglicherweise nicht im Bild vorhandenen Farben. Um Farben zu simulieren, die nicht in der Tabelle enthalten sind, können Sie die Farbmischung verwenden. Die Essenz besteht darin, die Pixel der verfügbaren Farben zu mischen, um Farben zu simulieren, die nicht in der Tabelle enthalten sind. Wählen Sie die Mishoption im und Geben Sie dann den Prozentwert für den Grad des Dithering ein.Je höher dieser Wert ist, desto mehr Farben werden gemischt, aber dies kann die Dateigröße erhöhen. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:Nein Das Mischen von Farben wich nicht durchgeführt, stattdessen wird die Farbe ausgewählt, die der fehlenden Farbe am nächsten kommt. Dies führt dazu, dass im Bild scharfe Übergänge zwischen den Farbschattierungen auftreten, die den Effekt der Posterisierung erzeugen.Versehentlich Verwendet eine Diffusionsmethode, die weniger strukturiertes Dithering erzeugt als mit dem Parameter "Pattern". Um die Farbmischung der Bilder in der Farbtabelle zu verhindern, Save the colors option. Dies ist nützlich, um feine Linien und Text in Webbildern zu speichern.Muster Verwendet ein quadratisches Muster ähnlich dem Halbton, im Farben zu simulieren, die in der Farbtabelle fehlen.Lärm Ermöglicht das Reduzieren der Verbindungen entlang der Kanten der Bildfragmente. Wählen Sie diese Option, wenn Sie ein Bild so ausschneiden möchten, dass es in eine HTML-Tabelle passt.
    Um Grafiken im Internet anzuzeigen, werden indexierte Bilder häufig verwendet. Sie können, wie Sie sich erinnern, bis zu 256 feste Farben übertragen. Der Farbsatz des Bildes (Palette) Bird in Berlin

    Bilder mit indizierter Farbe werden von Vollfarbenbildern erhalten, indem die Anzahl der Farben reduziert wird. Wie kann ich 16 Millionen Farben eines Vollfarbbildes mit 256 indexierten Farben übertragen? Dazu gibt es eine Operation namens Dithering. Die Glättung beruht auf der gleichen Täuschung wie der typografische Druck: Mehrere Punkte in verschiedenen Farben, die sich in der Nähe befinden, sind klein genug, um den Eindruck eines "totalen" Der Unterschied zwischen einem Bild nach dem Drucken wird nur indiziert, dass der erste Fall vier Farben verwendet, und in der zweiten - 256. Foto-Shop im Dialogfeld Indizierte Farbe, die nach dem , können Sie auswählen eine von drei Optionen (Abbildung 9.2) zum Glätten (oder Anpassen von Farben):

    Muster. Jede der 16 Millionen Farben ist einer, Bildes verfügbar sind. Bei näherer Betrachtung sieht eine solche Nachahmung wie ein Muster aus farbigen Punkten aus.

    Diffusion. Mit diesem Glättungsalgorithmus pixel einzeln neu codiert. Nachdem eine geeignete Kombination indizierter Farben ausgewählt wurde, um das erste Pixel darzustellen, wird das Folgende analysiert. Stattdessen werden Pixel hornzugefügt Diesel Operation Pixeln des Bildes durchgeführt. Die Verwendung dieser Methode ergibt ein attraktiveres Ergebnis, da sie kein sich ständig wiederholendes Muster erzeugt.

    Lärm. Wie Diffusions gibt es eine zufällige Verteilung von Pixeln, aber es garantiert gegen das Auftreten von "Mustern" in glatten Gradientenübergängen und Fehlern an den Kanten des Bildes.

    Keine. Diese Glättungsmethode ist die fehlende Glättung. In dieser Dies führt zwangsläufig zu einer starken Vernirrung von Farben und wird nur in Fällen verwendet, in denen ihre Anzahl nur geringfügig höher als 256 ist.

    Abb. 9.2. Glättungsverfahren für die Farbindexierung

    1. Öffnen Sie die Ebene l.tif-Datei.

    2. Erstellen Sie eine Kopie der Datei mit dem Befehl "Duplizieren ..." im Menü "Bild".

    3. Wählen Sie Indizierte Farbe ... aus der Liste Modus im Menü Bild.

    4. Das Dialogfeld Indizierte Farbe wird angezeigt. Hier müssen Sie die Bildpalette, Farbtiefe, Glättungsmethode, Glättungsqualität und Farbgenauigkeit auswählen. Wählen Sie in der Palettenliste die Web-Palette aus.

    5. Wählen Sie in der Dither-Liste Diffusion. Wie bereits erwähnt, die akzeptabelste Option.

    6. Stellen Sie den Farbanpassungsschalter auf die Beside Position und aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Exakte Farben beibehalten", um die höchste Qualität zu erzielen.

    7. Klicken Sie auf OK.

    8. Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 8 mit einem Duplikat, nur in Schritt 4 wählen Sie die Adaptive Palette. Vergleichen Sie die resilderenden indizierten Bilder (um die Unterschiede sichtbar zu machen, vergrößern Sie die Dokumente).

    9. Zweifellos bietet die angepasste Palette ein viel besseres Ergebnis. Vor allem betrifft es Bilder mit vielen Schattierungen von mehreren Farben, da die Web-Palette viele Farben hat, aber nur wenige Schattierungen. Überprüfen Sie dies, inde mie die die Palette mit dem Befehl Farbtabelle der gleichen Modusliste im Menü Bild öffnen.

    10. Schließen Sie beide Bilder ohne zu speichern.

    Besonders erfolgreiche Verwendung von indizierten Bildern zur Anzeige von Textinformationen und Zeichnungen. In diesem Fall sind 256 Farben sogar überflüssig - Sie können mit weniger von ihnen auskommen. Indizierte Formate bieten Ihnen diese Möglichkeit. Photoshop berechnet automatisch die Anzahl der Farben im indizierten Bild und rundet sie auf die nächsten zwei Grad auf: 2, 4, 8, 16, 32, 64, 128. Weniger Farben ermöglichen es Ihnen, kleinere Bilddateien zu erstellen.

    Die Beschreibung des Bildes als Ganzes kann aus Beschreibungen der Farben allergen seiner Elemente (Punkte) bestehen. Dies ist die einfachste und naheliegendste Art, das gesamte Bild zu beschreiben. Die Aufgabe besteht jedoch darin, eine kompakte Beschreibung zu erstellen, um den Speicher des Computers zu speichern, der für seinen Speicher benötigt wird. Derzeit werden verschiedene Methoden verwendet, um kompakte Beschreibungen zu erstellen. Bleiben wir nur bei einem, genanntIndizierte farbe (indizierte Farbe).

    In der Praxis enthalten Bilder oft nicht alle vom Auge wahrgenommenen Farben, sondern nur eine kleine Teilmenge davon. Zum Beispiel Werden Plakate normalerweise mit nicht mehr als zehn Farben gemalt. Stellen Sie sich ein Bild vor. Wir teilen alle darauf erkennbaren Farben in mehrere Klassen ein. Zum Beispiel können enge Farben der gleichen Klasse zugeordnet werden, aber signifikant unterschiedlich - zu verschieden. Die Gesamtheit allergenschiller Klassen bildet eine Palette von Farben des gegebenen Bildes. Elemente der Palette (Farbklassen) können nummeriert oder mit anderen Worten indiziert werden. Als Nächstes erstellen wir eine Tabelle, in der jedem Index ein Farbe aus der Palette zugeordnet ist (z. B. RGB-Code). Dann sollte die Bildbeschreibung die Tabelle und die Sealz von Indies enthalten, die jedem Punkt des Bildes entsprechen. Wenn die Palettenelemente kleiner als die ursprünglichen Farben sind, geht in dieser Beschreibung die ursprüngliche Grafikinformation verloren. Wenn die Elementte Palette mit den ursprünglichen Farben übereinstimmen, überträgt die Beschreibung die ursprünglichen Grafikinformationen genau.

    In der Praxis werden häufig Paletten mit 256 Farben verwendet, wobei jede Farbe durch ein Byte oder acht Bits repräsentiert wird. Manchmal werden 16-farbige (4-Bit) Paletten verwendet. Oft wird eine 16-Bit-Farbdarstellung aufgerufenHohe farbe. Seine Palette enthält 2 16 = 65 536 Farben. Im Wesentlichen sind dies indizierte RGB-Farben. Indizierte Farben in Grafikdateien im GIF-Format Vertwendet, und dieses Format ist im Webdesign äußerst beliebt.

    In Photoshop muss das Originalbild im RGB-Modus gerendert werden, damit es in ein indiziertes Farbsystem konvertiert werden kann. Es sollte beachtet werden, dass nach der Indexierung die meisten Bearbeitungsfunktionen in Fhotoshop nicht verfügbar sind. Wenn Sie dieses müssen noch bearbeiten müssen, verschieben Sie es zunächst in den RGB-Modus(Bild \ u003e Modus \ u003e RGB) (Bild \ u003e Modus \ u003e RGB). Nach der Bearbeitung können Sie zum Modus für indizierte Farben zurückkehren.

    MannschaftBild \ u003e Modus \ u003e Indizierte Farbe (Bild Modus Indiziert) öffnet ein Fenster, in dem Sie die Optionen für die Darstellung des Bildes im indizierten Farbmodus festlegen können.

    Dropdown ListePalette Mit Palette (Palette) können Sie enteweder ein bereits fertige Palette ode eine Methode zum Berechnen von Farben auswählen, um basierend auf den im Bild verfügbaren Informationen eine Palette zu erstellen. Die folgenden Optionen sind möglich.

    Abb. 28. Fenster zum Einstellen der Konvertierungsparameter in indizierten Farben

    • Genau(Genau) Wenn das Originalbild weniger als 256 Farben enthält, ist dieser Wert standardmäßig festgelegt. Diese Option eignet sich gut für kontrastreiche und Schwarzweißbilder.
    • System (System). Für diesen Parameter gibt es zwei Optionen, die für Windows-und Mac OS-Betriebssysteme verwendet werden. Wird normalerweise beim Erstellen von Hintergrundmustern verwendet.
    • Web. Browser von Webseiten haben ihre eigenen 216-Farben-Paletten. Wenn das Bild an einen Monitor ausgegeben wird, der für die Anzeige von 256 Farben konfiguriert ist, konvertiert der Browser automatisch alle Farben des Bildes in die Web-Palette.
    • Uniform (Universal). Diese Palette repräsentiert eine gleichmäßige Verteilung der Spektralfarben.
    • Anpassungsfähig (Adaptiv) Die am häufigsten verwendeten Farben sind in der Palette ausgewählt. Für diesen Parameter gibt es zwei Optionen:Lokal (Lokal) undMeister (Meister) OptionLokal Erlaubt Ihn, Farben nur im aktuellen Bild zu berücksichtigen, undMeister - in mehreren Bildern. Bei verwendung der OptionLokal es ist möglich, einen bestimmten Bereich auf dem Bild auszuwählen, so dass während der Konstruktion der Palette die Farben dieses Abschnitts bevorzugt werden. ParameterAnpassungsfähig wird häufiger verwendet als andere.
    • Wahrnehmend (Anfällig) undSelektiv (Selektiv). Sind einige variationen des ParametersAnpassungsfähig. Wahrnehmend Wird normalerweise für Fotos verwendet, wenn die Genauigkeit der Übertragung wichtiger ist als die Anzahl der Farben.Selektiv besser geeignet für helle und klare Bilder. Wie bei dem fall des parametersAnpassungsfähig, OptionenWahrnehmend undSelektiv habe zwei Möglichkeiten -Lokal (Lokal) undMeister (Meister)
    • Benutzerdefiniert (Bestellung). Ermöglicht es Ihnen, eine Farbpalette aus einer Datei zü ladene sie auch in einer Datei zu speichern. Das gleiche Werkzeug für ein Bild mit indizierten Farben kann jedoch mit dem Befehl aufgerufen werdenbild \ u003e Modus \ u003e Farbtabelle (Bild \ u003e Modus \ u003e Palette).
    • Zurück (Vorstehend).Wenn Sie diesen Schalter aktivieren, können Sie die letzte mit dem Befehl erstellte Farbpalette verwendenBild \ u003e Modus \ u003e Indizierte Farbe (Bild \ u003e Modus \ u003e Indiziert). Wird normalerweise verwendet, wenn mehrere kontrastreiche Bilder erstellt werden, die der derbe einheitlich aussehen sollen. Der Parameter ist verfügbar, wenn Sie den Befehl mindestens einmal in der aktuellen Sitzung verwendet habenBild \ u003e Modus \ u003e Indizierte Farbe (Bild \ u003e Modus \ u003e Indiziert).

    FeldFarben (Farben) können Sie die Anzahl (von 2 bis 256) der Farben in der Palette festlegen. Je kleiner diese Zahl ist, desto kleiner wird die Datei. Wenn das kontrollkästchen ausgewählt istVorschau(Vorschau) eingestellt ist, können Sie beobachten, wie sich die Wahl einer bestimmten Anzahl von Farben in der Palette auf die Bildqualität auswirkt. Versuchen Sie, den kleinsten Wert zu wählen, bei dem Ihnen die Bildqualität gefällt.

    Dropdown ListeGezwungen (Unnatürlich) ermöglicht es Ihnen, einige farben zu sperren, so dass sie beim Indizieren unverändert bleiben. Die folgenden Werte können aus der Dropdown-Liste ausgewählt werden:

    • Schwarz und weiß (Schwarz und Weiß). Speichert schwarze und weiße Farben im Originalbild.
    • Vorwahlen (Primär) Speichert 8 Farben: weiß, rot, grün, blau, blau, dunkelrot, gelb und schwarz.
    • Web. Speichert 216 Farben der Web-Palette.
    • Benutzerdefiniert. Hier können Sie angeben, welche Farben gespeichert werden sollen. Wenn Sie diese Option auswählen, wird dieErzwungene Farben (Erzwungene Farben), in denen Sie für jede blockierte Farbe ein Muster sehen können. Um ein neues Muster hinzuzufügen, klicken Sie auf eine leere Zelle und wählen Sie die Farbe in dem sich öffnenden Fenster ausFarbauswahl (Farbauswahl). Um eine Farbe zu entsperren, klicken Sie mit gedrückter Taste auf das SampleSTRG.
    • Keine (Nein). Keine der Farben ist blockiert.

    KontrollkästchenTransparenz (Transparenz) ermöglicht es Ihnen, transparente Bereiche zu speichern.

    Dropdown ListeMatt (Dullness) wird verwendet, um die Farbe der Färbung der halbtransparenten Pixel des Bildes auszuwählen. Dieser Parameter wird in Verbindung mit dem Parameter verwendetTransparenz (Transparenz); Wenn das Bild keine transparenten Bereiche enthält, dann der ParameterMatt ist nicht verfügbar. Wenn das kontrollkästchen ausgewählt istTransparenz ist eingestellt, die listeMatt Pixel des Bildes festlegen Mit dieser Option können Sie die Farbe der halbtransparenten. Wenn das kontrollkästchen ausgewählt istTransparenz entfernt, dann in der Liste ausgewähltMatt Die Farbe füllt sowohl transparente als auch transparente Pixel. Im Web Design mit Hilfe der ListeMatt Wählen Sie eine Farbe aus, die der Hintergrundfarbe der Webseite entspricht.

    Die Beschreibung des Bildes als Ganzes kann aus Beschreibungen der Farben allergen seiner Elemente (Punkte) bestehen. Dies ist die einfachste und naheliegendste Art, das gesamte Bild zu beschreiben. Die Aufgabe besteht jedoch darin, eine kompakte Beschreibung zu erstellen, um den Speicher des Computers zu speichern, der für seinen Speicher benötigt wird. Derzeit werden verschiedene Methoden verwendet, um kompakte Beschreibungen zu erstellen. Lassen do not für jetzt nur auf einem stoppen, indizierte Farbe (indizierte Farbe) genannt.

    In der Praxis enthalten Bilder oft nicht alle vom Auge wahrgenommenen Farben, sondern nur eine kleine Teilmenge davon. Zum Beispiel Werden Plakate normalerweise mit nicht mehr als zehn Farben gemalt. Stellen Sie sich ein Bild vor. Wir teilen alle darauf erkennbaren Farben in mehrere Klassen ein. Zum Beispiel können enge Farben der gleichen Klasse zugeordnet werden, aber signifikant unterschiedlich - zu verschieden. Die Gesamtheit allergenschiller Klassen bildet eine Palette von Farben des gegebenen Bildes. Elemente der Palette (Farbklassen) können nummeriert oder mit anderen Worten indiziert werden. Als Nächstes erstellen wir eine Tabelle, in der jedem Index ein Farbe aus der Palette zugeordnet ist (z. B. RGB-Code). Dann sollte die Bildbeschreibung die Tabelle und die Sealz von Indies enthalten, die jedem Punkt des Bildes entsprechen. Wenn die Palettenelemente kleiner als die ursprünglichen Farben sind, geht in dieser Beschreibung die ursprüngliche Grafikinformation verloren. Wenn die Elementte Palette mit den ursprünglichen Farben übereinstimmen, überträgt die Beschreibung die ursprünglichen Grafikinformationen genau.

    In der Praxis werden häufig Paletten mit 256 Farben verwendet, wobei jede Farbe durch ein Byte oder acht Bits repräsentiert wird. Manchmal werden 16-farbige (4-Bit) Paletten verwendet. Oft wird eine 16-Bit-Farbdarstellung namens High Color verwendet. Seine Palette enthält 2 16 = 65 536 Farben. Im Wesentlichen sind dies indizierte RGB-Farben. Indizierte Farben in Grafikdateien im GIF-Format Vertwendet, und dieses Format ist im Webdesign äußerst beliebt.

    In Photoshop muss das Originalbild im RGB-Modus gerendert werden, damit es in ein indiziertes Farbsystem konvertiert werden kann. Es sollte beachtet werden, dass nach der Indexierung die meisten Bearbeitungsfunktionen in Fhotoshop nicht verfügbar sind.Wenn Sie dieses müssen, bewegen, Sie es zunächst in den RGB-Modus (Bild Modus RUS) (Bild Modus RGB). Nach der Bearbeitung können Sie zum Modus für indizierte Farben zurückkehren.

    Der Befehl Bild \ u003e Modus \ u003e Indizierte Farbe öffnet ein Fenster, in dem Sie Bilddarstellungsoptionen im indizierten Farbmodus angeben können.

    Mit der Dropdown-Palette können Sie enteweder ein bereitsteretetellte Palette oder eine Methode zum Berechnen von Farben auswählen, um basierend auf den Ansichten, die im Bild verfügbar sind, eine Palette zu erstellen. Die folgenden Optionen sind möglich.

    Abb. 28. Das Fenster zum Einstellen der Konvertierungsparameter in indizierten Farben

    Genau (genau). Wenn das Originalbild weniger als 256 Farben enthält, ist dieser Wert standard mäßig festgelegt. Diese Option eignet sich gut für kontrastreiche und Schwarzweißbilder.

    System. Für diesen Parameter gibt es zwei Optionen, die für Windows-und Mac OS-Betriebssysteme verwendet werden. Wird normalerweise beim Erstellen von Hintergrundmustern verwendet.

    Web. Browser von Webseiten haben ihre eigenen 216-Farben-Paletten. Wenn das Bild an einen Monitor ausgegeben wird, der für die Anzeige von 256 Farben konfiguriert ist, konvertiert der Browser automatisch alle Farben des Bildes in die Web-Palette.

    Uniform (universell). Diese Palette repräsentiert eine gleichmäßige Verteilung der Spektralfarben.

    Anpassungsfähig. Die am häufigsten verwendeten Farben sind in der Palette ausgewählt. Für diesen Parameter gibt es zwei Optionen - Lokal und Master. Mit der Option Lokal können Sie Farben nür im aktuellen Bild und Master - in mehreren Bildern berücksichtigen. Wenn Sie die Option Lokal verwenden, können Sie einen bestimmten Bereich auf dem Bild auswählen, sodass Sie beim Erstellen einer Palette die Farben dieses Bereichs bevorzugen. Der Parameter Adaptive wird häufiger verwendet als andere.

    Perzeptiv und selektiv. Sind einige Variationen des adaptiven Parameters. Perzeptiv wird normalerweise für Fotos verwendet, wenn die Genauigkeit der Übertragung wichtiger ist als die Anzahl der Farben. Selective eignet sich besser für helle und klare Bilder. Wie beim Parameter "Adaptiv" haben die Parameter "Perzeptiv" und "Selective" zwei Optionen - "Lokal" und "Master".

    Benutzerdefiniert. Ermöglicht das Laden einer Farbpalette aus einer Dateweet demus Erweiterungsbefehl und das Speichern in einer Datei. Das gleiche Werkzeug für ein Bild mit indizierten Farben kann jedoch auch mit dem Befehl Bild \ u003e Modus \ u003e Farbtabelle (Bild \ u003e Modus \ u003e Palette) aufgerufen werden.

    Zurück. Mit diesem Schalter können Sie die letzte Farbpalette verwenden, die mit dem Befehl Bild Modus Indusierte (Bild Modus Indusiert) erstellt wurde. Wird normalerweise verwendet, wenn mehrere kontrastreiche Bilder erstellt werden, die der derbe einheitlich aussehen sollen. Diese Option ist verfügbar, wenn Sie mindestens einmal in der aktuellen Sitzung den Befehl Bild \ u003e Modus \ u003e Indizierte Farbe (Bild \ u003e Modus \ u003e Indiziert) verwendet haben.

    Im Feld Farben können Sie die Anzahl (von 2 bis 256) der Farben in der Palette festlegen. Je kleiner diese Zahl ist, desto kleiner wird die Datei. Wenn das Kontrollkästchen Vorschau aktiviert ist, können Sie sehen, wie sich die Auswahl einer bestimmten Anzahl von Farben in der Palette auf die Bildqualität auswirkt. Versuchen Sie, den kleinsten Wert zu wählen, bei dem Ihnen die Bildqualität gefällt.

    Mit der Erzwungener-Dropdown-Liste (Unnatürlich) können Sie einige Farben sperren, so dass sie beim Indizieren unverändert bleiben. Die folgenden Werte können aus der Dropdown-Liste ausgewählt werden:
    Schwarz und Weiß. Speichert schwarze und weiße Farben im Originalbild.

    Vorwahlen. Speichert 8 Farben: weiß, rot, grün, blau, blau, dunkelrot, gelb und schwarz.

    Web. Speichert 216 Farben der Web-Palette.

    Benutzerdefiniert. Hier können Sie angeben, welche Farben gespeichert werden sollen. Wesn Sie diese, Acewählen, Wied das Fenster ford Colors geofffet, in dem für jede gesperrte Farbe ein Beispiel sehen können. Um ein neues Muster hinzuzufügen, klicken Sie auf eine leere Zelle und wählen Sie eine Farbe im geöffneten Farbauswahlfenster aus. Um eine Farbe zu entsperren, klicken Sie mit gedrückter Taste auf das Sample.

    Keine. Keine der Farben ist blockiert.

    Mit dem Kontrollkästchen Transparenz können Sie transparente Bereiche speichern.
    Die Dropdown-Liste Matthew wird verwendet, um die Farbe der Färbung der halbtransparenten Pixel des Bildes auszuwählen. Dieser Parameter wird in Verbindung mit dem Parameter Transparenz verwendet. Wenn das Bild keine transparenten Bereiche enthält, ist der Parameter "Matte" nicht verfügbar. Wenn das Kontrollkästchen Transparenz aktiviert ist, können Sie in der Liste "Maske" die Farbe der halbtransparenten Pixel im Bild angeben. Wenn das Kontrollkästchen Transparenz de istiviert ist füllt die der Liste "Maske" ausgewählte Farbe sowohl transparente als auch transparente Pixel aus. Wählen Siem im Webdesign mit der Liste "Matte" eine Farbe aus, die der Hintergrundfarbe der Webseite entspricht.
    In der Dropdown-Liste "Dithering" können Sie festlegen, wie Farben übertragen werden, um die Qualität eines Bildes mit einer geringen Anzahl von Farben zu verbessern. Folgende Werte sind möglich:

    Keine. Jede Farbe des Bildes, Pixel für Pixel, wird in der Palästina-Farbpalette angezeigt. Dies kann zu abrupten Farbübergängen führen.
    Diffusion. Erzeugt einen natürlichen Farbeffekt.
    Muster. Nur für die Mac OS (System) -Palette verfügbar. Experten empfehlen diesen Wert nicht.
    Lärm. Pixel überlagern das gesamte Bild.

    Im Feld Amount können Sie die Bilgearrbeitungsebene auf die der der Lyste angegebene Weise einstellen. Kleine Werte reduzieren die Anzahl der verwendeten Farben.

    Mit dem Kontrollkästchen "Exakte Farben beibehalten" können Sie die exakten Farben des Originalbilds in die Farbpalette aufnehmen. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Diffusion in der Dither-Liste ausgewählt ist. Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, wird die Farbunschärfe in Bereichen deaktiviert, die der Farbe der aktuellen Palette entsprechen.

    Farben im Bild mit indizierten Farben können bearbeitet werden. Sie können alle Pixel im Bilden mit derselben Farbe in einer anderen Farbe neu zeichnen. Um dies zu tun, müssen Sie die Farbpalette bearbeiten. Führen Sie den Befehl Bild Modus Farbtabelle (Bild Modus Palette) aus. Das Fenster Farbtabelle wird geöffnet.

    *

    Abb. 29. Window Color Table zum Bearbeiten indizierter Farben

    Um eine Farbe in der Farbtabelle zu ändern, klicken Sie darauf. Das Farbauswahlfenster wird geöffnet, in dem Sie die gewünschte Farbe auswählen können.
    Das Fenster "Farbtabelle" ermöglicht das Laden / Speichern der Palette aus der Datei / in der Datei mit dem Erweiterungsbefehl. Darüber hinaus können Sie eine vordefinierte Palette in der Dropdown-Liste Tabelle auswählen.

    Mit dem Pipettenwerkzeug können Sie die Pixel in einer bestimmten Farbe transparent machen. Klicken südazu zuerst auf das Quadratis mit dem Bild der Pipette und dann auf das Farbmuster in der Palette. In dem Bildrellas Pixel, die in dieser Farbe gefärbt sind, transparent. Transparente Bildausschnitte werden in Form eines Schachbretts dargestellt.


    Abb. 30. Mit dem Hilfsmittel Pipette können Sie festlegen, in welcher Farbe die Pixel transparent sein sollen.

Related news

Konvertieren Sie ein RGB-Bild oder Graustufen in einen indizierten Farbmodus. Acht Farbmodi von Photoshop image, picture, imagery


Konvertieren Sie ein RGB-Bild oder Graustufen in einen indizierten Farbmodus. Acht Farbmodi von Photoshop 9


Konvertieren Sie ein RGB-Bild oder Graustufen in einen indizierten Farbmodus. Acht Farbmodi von Photoshop 36


Konvertieren Sie ein RGB-Bild oder Graustufen in einen indizierten Farbmodus. Acht Farbmodi von Photoshop 90


Konvertieren Sie ein RGB-Bild oder Graustufen in einen indizierten Farbmodus. Acht Farbmodi von Photoshop 61


Konvertieren Sie ein RGB-Bild oder Graustufen in einen indizierten Farbmodus. Acht Farbmodi von Photoshop 95


Konvertieren Sie ein RGB-Bild oder Graustufen in einen indizierten Farbmodus. Acht Farbmodi von Photoshop 65


Konvertieren Sie ein RGB-Bild oder Graustufen in einen indizierten Farbmodus. Acht Farbmodi von Photoshop 91